Mittwoch, 2. September 2009

Frust

Die Fortschritte meines Mia Bella-Tuches habe ich schon mehrfach gezeigt. Bereits Ende Juli hatte ich es fertig gestrickt und musste es nur noch abhäkeln. Das habe ich jetzt endlich erledigt und wollte heute das Tuch spannen.

Erstmal brauchte es ein Bad.


Dann endlich der große Moment. Das feuchte Tuch ausbreiten und ans Werk gehen.


Doch was ist das???


Im ersten Viertel des Tuches ist ein riesengroßes Loch!!! Bisher ist es mir nicht aufgefallen, wo kommt es her? Wie ist es hinein gekommen? So ein Sch...

Klar ist, so ein Loch kann nicht einfach gestopft werden. Es fehlt ein Stück vom Muster. Niemals ist das Tuch zu retten.

Wenn das Tuch getrocknet ist, werde ich alles aufribbeln. Drückt mir die Daumen, dass die Wolle das unbeschadet überlebt. Dann werde ich vielleicht nochmal die Energie aufbringen und das Tuch neu stricken...

Kommentare:

Monika Ventura (etna2000) hat gesagt…

Oh je, liebe Gabi, das sieht aus als ob da ein oder mehrere Fäden gerissen sind...........
Ich kann mir gut vorstellen, wie du dich jetzt ärgerst, und fühle mit dir.

Baci, Monika

Ricki hat gesagt…

Ach herjeee 'Du Arme!!
Das sieht sehr nach gerissenem Faden aus!!
Man könnte eventuell versuchen im Maschenstich das Loch zu schliessen!!
Lass Dich drücken, Ricki

Anonym hat gesagt…

Also ich würde das Tuch nicht gleich ribbeln, sondern aus einem Rest der Wolle erstmal ein passendes Teil stricken, in Form der Maschen, die dort fehlern. Vielleicht vorher noch das Loch so weit erweitern, damit die gerissenen Fäden vernäht werden können. Dann den Flicken stricken und in das Teil hinein häkeln oder nähen. Vielleicht besser noch hinein stricken. Einen Versuch wäre es wert, denke ich.

Nici Ludwig hat gesagt…

Oh NEIN, was für ein FRUST! Bei mir war es noch schlimmer. Ich habe meine Mia Bella mit dem Abschlussbad falsch gewaschen und sie war nur noch ein harter FILZLAPPEN........Habe aber nach 2 Tagen Pause eine neue gestrickt.

glg Nici

Christine hat gesagt…

1.) Danke für's verlinken.
2.) Dein Tuch kannst du doch unmöglich wieder aufribbeln. Die ganze Arbeit oh nein. Ich würde auch versuchen es vorsichtig zu flicken und vielleicht mit kleinen Perlchen zu verzieren, dann ist es was Besonderes und nur du weißt was da passiert ist.
Ich wünsch dir viel Glück.

Lilia hat gesagt…

Oh je - das sieht aus, als wärst du mit dem Tuch hängengeblieben und der Faden ist gerissen :-(

Bevor du aufribbelst: versuch doch ein Stückchen einzustricken. Ein paar Maschen aufnehmen und ein Stück hochstricken - dabei die Randmaschen mit dem Gestrick zusammenstricken.

Liebe Grüßlis
Lilia

Anonym hat gesagt…

Nachtrag zum Anonym weiter oben *g

Mir ist in der Nacht etwas eingefallen, ich hoffe, ich kann es erklären.
Strickstücke kann man nicht vorwärts aufribbel, nur rückwärts, somit wären die Maschen sicher. Versuche mal heraus zu finden, in welchem Teil des Musters sich das Loch befindet und gehe ein oder zwei Musterreihen aufwärts. Versuche den Faden dieser Reihe in der gleichen Art auf die Nadel zu kriegen, wie Du ihn in der Musterfolge gestrickt hast. Die Reihe davor wird geribbelt. Achtung, das Fadenende, welches zum heilen Teil gehört, lang genug lassen und sichern.
Nun hast Du zwei Teile und ist gibt mehrere Möglichkeiten weiter zu arbeiten.
Das Teil mit dem Loch ribbelst Du auf, bis das Loch verschwunden ist. Notieren, welche Reihen das sind. Diese Reihen neu anstricken und alles mit dem großen Teil verbinden.
Oder ...
An das große Teil anstricken und versuchen die Musterfolge rückwärts zu stricken. Bei glatt rechts oder rechts links geht das ganz toll und unauffällig, vielleicht geht es bei Lochmuster auch.
Oder ...
Die MiaBella abändern und den Teil, der jetzt das Loch enthält mit einfachem Muster passend an das große Teil rückwärts dran sticken.
Oder ...
Der verbleibende große Teil ist groß genug und die Kante muss nur abgehäkelt werden.
:-)
Gruß
Frieda

Gabi hat gesagt…

Danke Frieda,
da hast du dir wirklich viele Gedanken gemacht! Nur leider scheitert deine Idee bestimmt an meinem Unvermögen.
Ich schaue nachher nochmal nach dem Loch und versuche die Maschen per Nadel und Häkelhaken aufzunehmen und die Restfäden gut zu vernähen.

Danke euch allen für die vielen aufmunternden Kommentare.

Gabi

Julie hat gesagt…

Liebe Gabi, das ist ja schauerlich. Aber ich finde, Frieda hat tolle Ideen, schlaf doch mal drüber! Ich würd auch nicht gleich alles wieder aufribbeln, das wär ja fürchterlich schade!
Liebe Grüße, Julie